Rückruf IconKostenlos beraten lassen: 030 – 364 174 814

Mit Comes erfolgreich
zum LKW Führerschein Kl. C/CE

Berlins größte LKW-Fahrschule bietet die optimale LKW-Ausbildung und bereitet Sie passgenau auf die theoretische und praktische LKW-Führerschein-Prüfung vor.

Telefon: 030 364 174 814Zum Infotag anmelden

truck_gruen
Fahrlehrerausbildung - Ihre Ausbildung zum Fahrlehrer

Die LKW Führerschein Ausbildung bei Comes

Sie wollen erfolgreich einen Lkw Führerschein machen? Dann kommen Sie zu Comes! Bei uns haben Sie die Möglichkeit, in kürzester Zeit den LKW Führerschein zu erwerben. Wir bilden Sie optimal und professionell unter besten Rahmenbedingungen aus. Nutzen Sie während Ihrer schnellen und kompakten LKW Führerscheinausbildung das Know-How und die beste Betreuung durch unser hochmotiviertes Team. Wir freuen uns auf Sie!

Das Rundum-sorglos-Paket

Bei Comes erhalten Sie den kompletten Service aus einer Hand. Vergessen Sie lange Wartezeiten für Antragstellungen und Behördengänge – Kommen Sie zu Comes und legen Sie los. Wir erledigen die Arbeit für Sie, damit Sie sich voll und ganz auf Ihre Lkw-Führerschein-Ausbildung konzentrieren können.

Voraussetzungen für den Lkw-Führerschein

Um den LKW-Führerschein erwerben zu können, müssen Sie 21 Jahre alt sein (in Ausnahmefällen 18 Jahre). Außerdem müssen Sie neben einer ärztlichen Bescheinigung auch eine augenärztliches Gutachten vorlegen und einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren. Wenn Sie sich für eine Ausbildung bei uns entscheiden, schicken wir Sie zu unserem Arbeitsmediziner, der Ihre körperliche Eigung überprüft und die Kosten der Untersuchung direkt mit uns abrechnet. Auch den Erste-Hilfe-Kurs können Sie problemlos bei uns absolvieren.

Dauer der LKW-Ausbildung

Dank schlanker Strukturen können wir eine kompakte und schnelle LKW Ausbildung garantieren. Wenn Antragstellung,  Theorieprüfung und Fahrausbildung reibungslos verlaufen, können Sie den LKW Führerschein bereits innerhalb von nur 6 Wochen schon in den Händen halten.

Kosten + Förderung

Kosten:
Die realistischen Kosten für den LKW-Führerschein Kl. C/CE betragen zwischen 3000 und5000. Um genau zu sein, hängen die Kosten sehr von Ihrem Talent ab. Wir kalkulieren immer fair und transparent. Es gibt keine versteckten Kosten. Unser Ziel ist, dass auch Sie uns als zufriedener Kunde in Erinnerung behalten und weiterempfehlen, so wie es hunderte Kunden vor Ihnen auch getan haben. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot für Ihren LKW-Führerschein. Sprechen Sie uns einfach an.

Förderung:  Für die Lkw Führerschein Ausbildung gibt es weitreichende, staatliche Förderungsmöglichkeiten. So können die Kosten z.B. mit einem Bildungsgutschein von der Bundesagentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter bezahlt werden. Wir beraten Sie gerne und erläutern Ihnen, welche Förderung für Sie persönlich in Frage kommt.

Optimale Jobchancen

Als Fahrschüler von Comes profitieren Sie von unserem Netzwerk. Wir bilden Sie aus und bringen Sie in den Job! Ihre Chancen mit einem LKW Führerschein C/CE und den Spezialausbildungen einen Job zu finden sind, sehr hoch. In ganz Berlin, Brandenburg und Umgebung werden LKW Fahrer gesucht.

Berufskraftfahrer-Ausbildung

Wenn Sie den LKW-Führerschein gewerblich nutzen wollen, um als Berufskraftfahrer Ihren Lebensunterhalt zu verdienen, dann empfiehlt es sich, eine Berufkraftfahrerausbildung bei Comes zu absolvieren. Wir sind auf das Ausbilden von LKW-Fahrern spezialisiert. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich kostenlos und unverbindlich. Melden Sie sich einfach bei uns, damit wir mit Ihnen einen Beratungstermin vereinbaren können.

Einen ersten Eindruck über die Berufskraftfahrer-Ausbildung bei Comes können Sie hier erhalten.

Telefon: 030 364 174 814Mehr zum LKW Führerschein

Sie haben Fragen zum Thema LKW-Führerschein?

Rufen Sie uns direkt an  030 364 174 814  oder senden Sie uns eine Nachricht. Wir freuen uns auf Sie.

Das hat geklappt. Sie erhalten gleich eine Mail von uns.

timi_arowolo

Timi Arowolo

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen

Der Weg zum Lkw Führerschein Kl. CE bei der Fahrschule Comes in Berlin

Der Führerschein der Klasse CE gilt für Lkw mit schweren Anhängern. Es gibt in Deutschland keinen „größeren“ Führerschein, für den normalen Straßenverkehr.

4 Führerscheinklassen zum Führen von Lastkraftwagen

Insgesamt gibt es in Deutschland 4 Führerscheinklassen, die den Inhaber zum Führen von Lastkraftwagen berechtigen. Dies sind: die Führerscheinklassen CE, C, C1 und C1E. Der Führerschein der Klasse CE ist die absolute Königsklasse unter den Führerscheinarten, denn er hat praktisch keine Begrenzung, was die zulässige Gesamtmasse angeht. Egal ob 18t, 40t oder 200t, der Führerschein Kl. CE berechtigt zum Führen der größten Fahrzeuge. Wer diesen Führerschein also hat, kann uneingeschränkt große und schwere Lastkraftwagen und Lastzüge führen. Der Erwerb der Führerscheinklasse CE ist quasi die Königsdisziplin.

Führerschein Klasse CE – Was kann der?

Wie bereits beschrieben, gibt es vier Lkw-Klassen. Diese sind EU-weit gültig. Die Klasse C1 befähigt Inhaber, Lkw von 3,5 bis 7,5 Tonnen Gesamtgewicht zu bedienen. Darüber hinaus gehört der Führerschein Kl. C dazu, welcher Lkw über 7.500 kg definiert. Die Führerschein-Klassen C1E und CE sind ihre Anhänger- bzw. Lastzug-Erweiterungen. C1 wird durch C1E auf Anhänger über 750 kg ausgeweitet. In der EU gilt das E als Code für Anhänger. Man kann sich das ganz gut mit „E wie Erweiterung“ merken. Selbstverständlich gilt das auch für die Bus-Klassen wie DE oder D1E.

Was darf ich mit dem Führerschein der Klasse CE fahren?

Wer die Führerscheinklasse CE hat, darf Lkw über 7,5t zulässiger Gesamtmasse und Anhänger sowie Sattelanhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 750 kg bedienen. Das heißt, dass es so gut wie keine Begrenzungen für den Führerschein Kl. CE und den Fahrer gibt. Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich auch, dass CE Führerschein-Besitzer viel Verantwortung beweisen müssen. Dementsprechend ist die Ausbildung in der Führerscheinklasse CE auch aufgegliedert. Zudem hat die Bundesregierung vor einigen Jahren geregelt, dass der Lkw Führerschein auf 5 Jahre begrenzt ist. Dazu aber später mehr.

Der Führerschein CE für Lkw berechtigt den Inhaber auch, Busse mit Anhängern zu fahren.
Wer den Führerschein Klasse D1 besitzt, kann mit dem CE-Führerschein die Klasse D1E bedienen. Hier ist also der Anhänger mit inkludiert. Wer Inhaber der Führerschein Klasse D ist, ist berechtigt, Fahrzeuge der Klasse DE zu fahren.

Mit dem Lkw Führerschein CE dürfen die Inhaber außerdem Fahrzeuge der Klassen C1E, BE und T fahren.
Die Fahrerlaubnis C1E befähigt zum Führen von Lkw bis 7,5t und Anhängern über 750 kg. Die Klasse BE ist die Anhängererweiterung vom Pkw-Führerschein und gestattet, Pkw mit Anhängern bis zu 3.500 kg zulässiger Gesamtmasse fahren zu dürfen. Auch forstwirtschaftliche Zugmaschinen, meistens sind das Traktoren, bis 60 km/h dürfen Sie durch den Einschluss der Klasse T führen.

Die Gültigkeit vom Lkw Führerschein

Seit 1999 sind Lkw-Führerscheine befristet. Die Frist läuft seit dem alle 5 Jahre ab. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihren Führerschein der Klasse CE nach 5 Jahren verlieren und alles neu machen müssen. Die Inhaber müssen nur ihrer Pflicht nachkommen und eine ärztliche und augenärztliche Bescheinigung bei der zuständigen Führerscheinstelle abgeben. Nur so kann der Führerschein Klasse CE verlängern werden. Die Verlängerung sollte spätestens einen Monat vor Ablauf der Klasse beantragt werden, damit ein problemloser Ablauf gewährleistet werden kann.

Der EU-Führerschein

Die aktuelle Führerscheinrichtlinie ist im Januar 2013 in Kraft getreten. Seit dem müssen alte Führerscheine vor dem Stichtag in neue EU-Führerscheine umgetauscht werden. Dabei wurde auch die Besitzstandregelung neu geregelt, die absichert, dass jede alte Klasse im Besitz auch in neue getauscht wird.

Wer also die alte Klasse 2 (das ist die Bezeichnung für den alten Lkw-Führerschein) hat, kann heute Fahrzeuge mit dem Führerschein CE fahren. Die Klasse CE muss aber ab dem 50. Lebensjahr alle fünf Jahre verlängert werden, falls der Besitzer die Fahrerlaubnis erhalten will. Auch hier ist ein ärztliches und augenärztliches Gutachten nötig. Generell braucht man die ärztlichen Untersuchungen immer, wenn man den Führerscheinumtausch in die Tat umsetzen möchte.

Personen, die den alte Führerschein Klasse 3 haben und ihren Führerschein umtauschen wollen, können auch die Fahrerlaubnis CE erhalten. Dazu bedarf es aber einem gesonderten Antrag, den der zukünftige Besitzer bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde stellen muss. Zur Umstellung sowie Verlängerung nach dem 50. Lebensjahr werden wieder ärztliche Gutachten benötigt. Bei positivem Antrag, trägt die Führerschein-Behörde die Schlüsselzahl 79 ein. Dies ist eine Beschränkung für den Führerschein CE, welcher den vollen Umfang der vorherigen Klasse 3 herstellt. Das bedeutet, dass Besitzer der alten Klasse 3 dann auch wieder Züge mit maximal 3 Achsen bis maximal 18,5 t zulässiger Gesamtmasse führen dürfen. Zudem können Sie dann auch Sattelkraftfahrzeuge bis 7,5t Gesamtgewicht fahren.

Voraussetzung zum Führerschein der Klasse CE

In Anlage 5 Fahrerlaubnisverordnung wird definiert, dass:
„Bewerber um die Erteilung oder Verlängerung einer Fahrerlaubnis der Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E sowie der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung müssen sich untersuchen lassen, ob Erkrankungen vorliegen, die die Eignung oder die bedingte Eignung ausschließen. Sie haben hierüber einen Nachweis […] vorzulegen.

Dieser Nachweis erfolgt in der Regel durch Arbeitsmediziner. Es wird hierbei besonders darauf geachtet, ob beim Bewerber Krankheiten vorliegen, die die Sicherheit beim Fahren des Lastkraftwagens behindern könnte. Der Insulinwert spielt dabei genauso eine Rolle, wie auch der Fakt, dass Suchtkrankheiten ausgeschlossen sein müssen. Grundsätzlich darf nicht der geringste Zweifel bestehen, dass der Bewerber in irgendeiner Form eine Gefährdung im Straßenverkehr darstellt. Die ärztliche Bescheinigung darf nicht älter als ein Jahr sein.
Neben dieser Untersuchung ist ein augenärztliches Gutachten vorgeschrieben. Dieses darf nicht mit dem Sehtest für Fahranfänger der A- oder B-Führerscheinklassen verwechselt werden. Es ist viel umfangreicher und muss von einem Augenarzt durchgeführt werden. Außer der Sehleistung der Augen werden auch das räumliche Sehen sowie das Stereosehen getestet. Es kommt öfter mal vor, dass hierbei die sog. „Rot-Grün-Schwäche“ erkannt wird.

Außerdem muss der Bewerber um den Führerschein Kl. CE einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren und die Teilnahme durch eine Teilnahmebescheinigung nachweisen. Seit 2016 wird nicht mehr zwischen einem „kleinen“ und einem „großen“ Erste-Hilfe-Kurs unterschieden. Es reicht aus, wenn man an einem eintägigen Erste-Hilfe-Kurs teilnimmt. Der Erste-Hilfe-Kurs muss dabei einen Umfang von neun Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten haben. Die Teilnehmer erlernen, wie bei den Sofortmaßnahmen am Unfallort, die stabile Seitenlage kennen und müssen einen Druckverband anlegen sowie die Herzdruckmassage können.

Um den den CE-Führerschein gewerblich nutzen zu können, also um mit dem Führerschein für Geld arbeiten zu können, braucht man eine beschleunigte Grundqualifikation nach Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG). Seit 2009 muss diese Weiterbildung für Lkw jede 5 Jahre wiederholt werden. Dies gilt auch für Führerscheinbesitzer vor 2009.

Das Mindestalter für den Führerschein CE

Mit der Führerscheinklasse CE schwere Lkw fahren

Das Mindestalter beträgt regulär 21 Jahre. Jedoch gibt es die Ausnahmeregelung, dass das Eintrittsalter auf 18 Jahre abgesenkt werden darf, wenn sich der Führerschein CE-Besitzer in einer Ausbildung zum

  • Berufskraftfahrer oder
  • zur Fachkraft im Fahrbetrieb

befindet. Bei dieser Ausnahme darf der Auszubildende aber nur Fahrten im Inland und während seines Ausbildungsrahmen durchführen. Sobald das 21. Lebensjahr erreicht ist, erlischt diese Regelung aber.

Führerschein Ausbildung Kl. C und CE in einem Schritt

Es empfiehlt sich, den C- und CE-Führerschein gleichzeitig zu absolvieren. Zum einen spart das enorm viel Zeit und zum anderen natürlich auch jede Menge Geld. Alle Arztbesuche müssen nur einmal gemacht werden. Der Theorie-Unterricht muss nur einmal gehört werden und generell müssen die meisten Wege nur einmal gegangen werden. Ganz zu schweigen von der Antragsgebühr bei der Führerscheinstelle, die nur einmal anfällt, wenn man gleich beide Führerscheine auf einmal anmeldet. Außerdem reduziert sich die Anzahl der Theorie- und Praxisstunden, weil die Ausbildung für den Lkw-Führerschein Kl. CE auf dem Lkw Führerschein Kl. C aufbaut.

Die theoretische Ausbildung

VorbesitzGrundstoffZusatzstoff für CZusatzstoff für CEStunden insgesamt
B610420
C164414
D164414
D62412

Für den Führerschein Kl. CE müssen immer 6 Doppelstunden (90 Minuten) Grundstoff sowie Spezialstoff gehört werden. Bei der Theorieprüfung für den Führerschein Kl. CE müssen 30 Fragen beantwortet werden. Hat man mehr als 10 Fehlerpunkten erreicht, gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Die Theoriestunden für den Lkw Führerschein CE kosten bei der Fahrschule Comes in Berlin etwa 230 Euro. Darin enthalten sind aber alle Lehrmittel und der Zugangscode für das Online-Lernen, bei dem alle relevanten Prüfungsfragen gelernt und geübt werden können.

Die praktische Ausbildung

SonderfahrtenFahrten für CFahrten für CEGesamt
Überland358
Autobahn123
Dunkelheit033

Wer als Berufskraftfahrer sein Geld verdienen möchte, benötigt den Führerschein Kl. CE für die tägliche Arbeit. Für die Erweiterung des Führerscheines von C auf CE, müssen folgende Sonderfahrten absolviert werden:

  • 5 Überlandfahrten
  • 2 Fahrten auf der Autobahn
  • 3 Fahrten in der Dunkelheit

Wir sind ein zertifizierter Bildungsträger. Alle von Comes angebotenen Weiterbildungen sind zu 100% förderfähig. Sie können bei uns Ihren Bildungsgutschein einlösen, um die Umschulung bzw. Ausbildung zum Berufskraftfahrer durch das Arbeitsamt / Jobcenter fördern zu lassen. Sind die Voraussetzungen erfüllt, ist eine Förderung bzw. Kostenübernahme der Berufskraftfahrerausbildung inkl. Lkw-Führerschein Kl. C/CE  ohne Probleme möglich.