Rückruf IconKostenlos beraten lassen: 030 – 364 174 814

Jetzt eine Fort- oder Weiterbildung starten!

Unser Fort- und Weiterbildungsangebot richtet sich an alle Kolleginnen und Kollegen und insbesondere an unsere ehemaligen Kursteilnehmer/innen, die entweder eine Fahrlehrer Fortbildung besuchen müssen oder sich weiterbilden wollen. Starten Sie jetzt!

Alle Lehrgänge anzeigenAm Infotag teilnehmenKostenloses eBook downloaden

Kosten & Preise der 5 LKW Module der Berufskraftfahrer Weiterbildung in Berlin
angelika_grabowski

Angelika Grabowski

Ihre Fortbildungslehrerin für Fahrlehrer

Unser Weiterbildungs-Angebot

Bitte sprechen Sie uns bezüglich unseres Weiterbildungsangebots für Fahrlehrer/innen an. Wir bieten unter anderem an:

  • die gesetzliche Pflichtfortbildung nach § 33 a (1) FahrlG
  • die Weiterbildung zum Ausbildungsfahrlehrer/in,
  • den Erwerb der Seminarerlaubnisse nach  § 2a StVG (ASF) und § 4 StVG (ASP)
  • das betriebswirtschaftliche Seminar

Die Änderungen, die 2013 im Straßenverkehrsgesetz und im Fahrlehrergesetz vorgenommen wurden haben gravierende Auswirkungen auf die Seminarleiterausbildung. Das bisherige Einweisungsprogramm bestehend aus einem Grundkurs sowie einem Programmkurs ASF und einem ASP wird dahin gehend verändert, dass der Seminarleiter FES (bisher ASP) eigenständig ausgebildet werden kann: also ein eigener viertägiger Grundkurs und darauf folgender Programmkurs. Der Grundkurs (egal ob für ASF oder FES) braucht wie bisher nur einmal besucht zu werden!

Die gesetzliche Pflichtfortbildung nach § 33 a (1) FahrlG

Gemäß § 33 a (1) FahrlG müssen Fahrlehrer alle 4 Jahre an einer Fortbildung teilnehmen.

Gesetzesauszug zur Pflichtfortbildung

(1) Jeder Fahrlehrer hat alle vier Jahre an einem jeweils dreitägigen Fortbildungslehrgang teilzunehmen.

(2) Ist er Inhaber einer Seminarerlaubnis nach § 31 Absatz 1 oder § 31a Absatz 1, hat er außerdem jährlich an einer eintägigen Fortbildung von mindestens acht Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten teilzunehmen, in der Inhalte und Methoden der jeweiligen Seminardurchführung vermittelt werden.

(3) Die Lehrgänge sind an aufeinanderfolgenden Tagen durchzuführen. 2Hiervon kann bei der Fortbildung nach Absatz 1 abgewichen werden; die Dauer der Fortbildung beträgt dann vier Tage. Die tägliche Dauer beträgt acht Stunden zu 45 Minuten. Bei Lehrgängen nach Absatz 1 darf die Zahl der Teilnehmer 36, bei Lehrgängen nach Absatz 2 darf die Zahl der Teilnehmer 16 nicht überschreiten. Der Träger der Lehrgänge bedarf einer Anerkennung durch die zuständige oberste Landesbehörde oder durch die von dieser bestimmten oder nach Landesrecht zuständigen Stelle.

(4) Wird zweimal gegen die Fortbildungspflicht nach Absatz 1 verstoßen, kann die Fahrlehrerlaubnis widerrufen werden. Wird zweimal gegen die Fortbildungspflicht nach Absatz 2 verstoßen, kann die entsprechende Seminarerlaubnis widerrufen werden.

(5) Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur kann durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates nähere Anforderungen an die inhaltliche und zeitliche Gestaltung der Lehrgänge festlegen sowie eine Aufteilung der Lehrgänge im Ausnahmefall ermöglichen.

Themen zur Pflichtfortbildung

Wir bieten Ihnen ein breitgefechertes und interessantes Angebot an aktuellen Themen zu:

  • Notfällen im Straßenverkehr
  • Steuerrechtliche Neuerungen
  • Neuerungen aus der Straßenverkehrsordnung
  • FES was ist neu?
  • Entstehung und Änderung von Einstellungen
  • Prüfungsangst überwinden
  • Theorieunterricht als Instrument zur Kundengewinnung
  • Stressbewältigung
  • Theoretischen Unterricht gestalten ohnen elektronische Medien – geht das überhaupt?
  • Fahrlehrerrecht
  • Fahrlehrerlaubnisverordnung
  • Pädagogik in der Fahrschule
  • Drogen und Medikamente im Straßenverkehr
  • Moderne Fahrzeugtechnik
  • Versicherungsrecht
  • Neuerungen der StVO und StVZO
  • Neuer Bußgeldkatalog
  • Fahrerassistenzsysteme
  • Unterricht gestalten ohne elektronische Medien – geht das?
  • Neue Themen und Tätigkeitsfelder für Fahrlehrer

Die Weiterbildung zum Ausbildungsfahrlehrer/in

Einweisungsseminar zum Ausbildungsfahrlehrer §§ 9b und 21a FahrlG

Ein angestellter Fahrlehrer kann Ausbildungsfahrlehrer werden, wenn er 3 Jahre hauptberufliche Tätigkeit als Fahrlehrer der Klasse B in Theorie und Praxis (innerhalb der letzten 5 Jahre) nachweisen kann, und der Inhaber der Fahrschule bzw. verantwortliche Leiter selbst die Ausbildungsberechtigung hat und ebenfalls die Qualifikation eines Ausbildungsfahrlehrers besitzt.

Inhalte zur Weiterbildung

  • Darstellung der Fahrlehrerausbildung in Fahrlehrerausbildungsstätten
  • Rechtliche Rahmenbedingungen bei der Ausbildung von Fahrlehreranwärtern
  • Aufgaben des Ausbildungsfahrlehrers
  • Musterausbildungsplan
  • einzelne Ausbildungssituationen des Fahrlehreranwärters in Theorie-Unterricht, Fahrstunde und FE-Prüfung
  • Prüfung des Fahrlehreranwärters
  • Berichtsheft

Dauer der Weiterbildung

  • Der Lehrgang dauert 3 Tage und findet ganztägig statt.
  • Stundenzahl: 21 Stunden à 45 Minuten

Der Erwerb der Seminarerlaubnisse nach  § 2a StVG (ASF) und § 4 StVG (ASP)

Um ASF oder FES in der Fahrschule durchführen zu können, benötigt ein Fahrlehrer sowohl den Moderatoren-Grundkurs als auch den entsprechenden Einweisungskurs zu ASF (Aufbauseminar Fahranfänger) bzw. FES (Punkteabbau). Außerdem muss der Fahrlehrer die Fahrlehrerlaubnisklassen der BE und A besitzen und innerhalb der letzten 5 Jahre mindestens 3 Jahre lang für Fahrschüler der Klassen B und A hauptberuflich theoretischen und praktischen Unterricht erteilt haben.

Falls Sie als Angestellter Fahrlehrer ASF- oder FES-Kurse durchführen wollen, so ist dies nur möglich, wenn der Inhaber oder verantwortliche Leiter bereits die ASF bzw. FES-Seminarleiter-Erlaubnis besitzt.

Dauer

  • Grundlagenausbildung 4 Tage
  • Spezialausbildung ASF (Aufbauseminar Fahranfänger) 4 Tage
  • Spezialausbildung FES (Punkteabbau) 4 Tage

Das Betriebswirtschaftliche Seminar

Um eine Fahrschulerlaubnis erlangen zu können, muss man neben anderen Voraussetzungen auch an einem Lehrgang zur Fahrschul-Betriebswirtschaft, nach § 11 FahrlG, teilgenommen haben. Der angehende Fahrschulleiter soll somit mit den Möglichkeiten und Risiken bei der Führung eines Fahrschul-Betriebes vertraut gemacht werden.

Inhalte des Seminars

  • Marktwirtschaftliche Grundbegriffe
  • Rechnungswesen
  • Kostenrechnung und Kalkulation
  • Rechtsformen eines Fahrschul-Unternehmens
  • Betriebsgründung
  • Gesetzliche Bestimmungen für einen Fahrschul-Betrieb
  • Arbeitsrecht
  • Versicherungsrecht
  • Steuerrecht
  • Wettbewerbsrecht

Dauer des Seminars

  • Stundenzahl: 70 Stunden à 45 Minuten
  • Der Lehrgang dauert 2 Wochen und findet ganztägig statt.

Jetzt zur Fort- und Weiterbildung anmelden

Wenn Sie an einer Fort- oder Weiterbildung teilnehmen möchten, dann können Sie sich hier direkt anmelden. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung, um Ihre Anmeldung zu bestätigen. Bei Fragen können Sie uns vorab natürlich auch gern kontaktieren.

Mehr Sicherheit für Ihre persönlichen Daten: Der Inhalt des Formulars wird verschlüsselt an uns übermittelt.