Kostenlos beraten lassen: 030 – 364 174 814

Fahrlehrerausbildung ohne Berufsausbildung

Um Fahrlehrer zu werden müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Diese sind im Fahrlehrergesetz geregelt und lauten gem. § 2 FahrlG:

Die Fahrlehrerlaubnis wird erteilt, wenn der Bewerber:
1. mindestens 22 Jahre alt ist,
2. geistig, körperlich und fachlich geeignet ist und keine Tatsachen vorliegen, die ihn für den Fahrlehrerberuf als unzuverlässig erscheinen lassen,
3. mindestens eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Lehrberuf nach abgeschlossener Hauptschulbildung oder eine gleichwertige Vorbildung besitzt,
4. die Fahrerlaubnis der Klassen A, BE und CE und, sofern die Fahrlehrerlaubnis für die Klasse DE erteilt werden soll, die Fahrerlaubnis der Klasse DE besitzt; eine Fahrerlaubnis auf Probe reicht nicht aus,
5. über eine ausreichende Fahrpraxis auf Kraftfahrzeugen der Klasse verfügt, für die die Fahrlehrerlaubnis erteilt werden soll,
6. innerhalb der letzten drei Jahre zum Fahrlehrer ausgebildet worden ist und
7. die fachliche Eignung in einer Prüfung nach § 4 nachgewiesen hat.

Punkt 3 der Voraussetzungen beschreibt die Notwendigkeit einer „abgeschlossenen Berufsausbildung in einem anerkannten Lehrberuf nach abgeschlossener Hauptschulbildung oder eine gleichwertigen Vorbildung“.

Bei der abgeschlossenen Berufsausbildung ist es völlig unerheblich, in welchem Bereich diese erworben wurde. Sie können also vor zwanzig Jahren beispielsweise Florist, Bäcker, Automechaniker oder auch Maurer geworden sein. Wichtig ist nur, dass Sie einen Abschluss in einem anerkannten Lehrberuf haben. Anerkannte Lehrberufe sind generell alle Berufe, die mit einem IHK-Abschluss oder Handwerkskammerabschluss enden.

Außerdem regelt das Gesetz, dass Sie die Hauptschule absolviert haben müssen. Sie müssen bei der Antragstellung mindestens ein Hauptschulzeugnis vorlegen können. In einigen Bundesländern inkludiert die abgeschlossene Berufsausbildung auch gleichzeitig den Hauptschulabschluss. Somit haben Sie, wenn Sie eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf erworben haben, auch automatisch einen Hauptschulabschluss in der Tasche. Ob dies auch in Ihrem Bundesland gilt, müssen Sie bei Ihrer Behörde erfragen.

Wenn der Gesetzgeber von einer „gleichwertigen Vorbildung“ spricht, dann ist damit gemeint, dass Sie mindestens auf dem Stand eines abgeschlossenen Hauptschulabschlusses mit anschließender Berufsausbildung sein müssen. Aber gerade bei diesem Punkt bestätigen Ausnahmen die Regel. Denn dieser Zustand stellt sich ein, wenn Sie z.B. eine Fachhochschulreife bzw. das Abitur in Deutschland erworben haben. Er kann aber auch auf anderen Wegen erreicht werden.

Wie das Wort „Vorbildung“ schon assoziiert, sollen Fahrlehrer ein Vorbild darstellen. Der Gesetzgeber geht also davon aus, dass Sie, wenn Sie eine abgeschlossene Ausbildung haben, automatisch als „Vorbild“ gelten. Wenn Sie die Fahrlehrerausbildung ohne abgeschlossene Berufsausbildung absolvieren wollen, müssen Sie den Status eines Vorbilds auf anderen Wegen erworben haben. So gilt z.B. derjenige als Vorbild, der selbständig ist und jahrelang ein Unternehmen mit Angestellten geführt und geleitet hat.

Ob Sie diese spezielle Vorbildfunktion erfüllen, entscheidet die Behörde. Am besten reichen Sie dort bei der Antragstellung alle Zeugnisse und Dokumente ein, die Ihrer Meinung nach darauf schließen lassen, dass Sie ein Vorbild sind und eine gleichwertige Vorbildung besitzen.

Manchmal reicht es auch aus, wenn Sie, nach jahrelanger Tätigkeit in einem Beruf, Job oder einer Branche, die Berufsprüfung bei der zuständigen Handwerks- oder Handelskammer absolvieren. Dies ist immer dann sinnvoll, wenn Sie nach Ihrer Schullaufbahn direkt und ohne Ausbildung in die Arbeitswelt eingestiegen sind und immer bzw. mindestens 5 Jahre lang in einem Bereich gearbeitet haben. Die IHK ist in diesen Fällen unter Umständen bereit, Sie zur Abschlussprüfung zuzulassen, ohne das Sie die Berufsschule absolvieren müssen. Sie haben Ihre Ausbildung dann quasi learning by doing absolviert. Wie genau das funktioniert erfahren Sie hier.

 

Alle Infos zur Fahrlehrerausbildung

 

 


Sie haben Fragen zu unseren Aus- oder Weiterbildungsangeboten?

Rufen Sie uns direkt an  030 364 174 814  oder senden Sie uns eine Nachricht. Wir freuen uns auf Sie.

Das hat geklappt. Sie erhalten gleich eine Mail von uns.

Timi Arowolo

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen