Kostenlos beraten lassen: 030 – 364 174 814

Fahrlehrerausbildung: Kosten Förderung vom Arbeitsamt?

Bei der Finanzierung Ihrer Fahrlehrerausbildung haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. Hier informieren wir Sie detailliert über Ihre Möglichkeiten:

  1. Wenn es Ihnen finanziell möglich ist, dann zahlen Sie die Fahrlehrerausbildung aus eigener Tasche. Die Kosten der Erstausbildung belaufen sich auf 6.000 € und können steuerlich als Sonderausgabe geltend gemacht werden. Wenn Sie vor Antreten der Fahrlehrer-/Fahrlehrerin-Ausbildung bereits eine Erstausbildung abgeschlossen haben, können Sie die Ausgabe für die Ausbildung als Werbekosten unbeschränkt geltend machen. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn die Ausgaben im Zusammenhang mit späteren Einnahmen stehen.
  2. Verfügen Sie bereits über eine Erstausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen vergleichbaren Abschluss, können Sie die Fahrlehrerausbildung über Meister-BAföG finanzieren. Klicken Sie hier, um weitere Informationen über die Antragstellung und die Voraussetzungen einer Förderung durch Meister-BAföG zu erhalten.
  3. Eine Finanzierung Ihrer Ausbildung ist auch mit einer Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit / Arbeitsamt / Jobcenter möglich. Dieser so genannte Bildungsgutschein übernimmt die Kosten der Fahrlehrerausbildung. Ihr zuständiger Bildungsberater der jeweiligen Arbeitsagentur kann Ihnen die umfangreichen Voraussetzungen einer Förderung erläutern. Hier können Sie Ihren Bildungsberater ausfindig machen.
  4. Waren Sie früher Zeitsoldat? Dann können Sie die Finanzierung Ihrer Ausbildung vom Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) übernehmen lassen. Hierzu sollten Sie sich an die zuständige Stelle des BFD wenden. Auf dem Portal des BFD finden Sie eine Übersicht der Standorte.
  5. Eine weitere Finanzierungsmöglichkeit ist die Förderung durch die Deutsche Rentenversicherung. Handelt es sich bei Ihrer Fahrlehrerausbildung um eine berufliche Rehabilitation, so kann die Deutschen Rentenversicherung die Kosten der Ausbildung übernehmen.

Der Bildungsgutschein – was ist das?

Der Bildungsgutschein ist ein Mittel der Bundesagentur für Arbeit (Arbeitsamt, Jobcenter, ARGE), um die berufliche Weiterbildung zu fördern. Wenn Sie einen Bildungsgutschein erhalten haben, können Sie diesen in einem anerkannten und zertifizierten Weiterbildungsinstitut einlösen. Die Maßnahme muss als Weiterbildung zugelassen sein für die Weiterbildungsförderung nach § 85 SGB III. Die Agentur für Arbeit übernimmt dann Kosten für die Teilnahme an der beruflichen Weiterbildung. Auf dem Bildungsgutschein ist das Bildungsziel vermerkt, die erforderliche Weiterbildungsdauer, der regionale Geltungsbereich, die Gültigkeitsdauer usw.

Wer kann einen Bildungsgutschein erhalten?

Vor allem Arbeitslose können einen Bildungsgutschein bekommen. Aber auch Arbeitnehmer, die vor einer Kündigung stehen oder deren Arbeitsvertrag ausläuft. In allen Fällen gilt, dass die Förderung aus beruflichen Gründen notwendig sein muss. Als Antragsteller müssen Sie außerdem entweder eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen – oder Sie müssen drei Jahre lang eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben.

Was wird gefördert?

Die Arbeitsagentur übernimmt (vollständig oder teilweise, je nach Ausgangslage) die Kosten, die ganz direkt durch die Weiterbildungsmaßnahme entstehen. Dazu gehören die Lehrgangskosten, aber auch Fahrtkosten, evtl. die Kosten für eine Unterbringung, für Verpflegung sowie die Betreuung von Kindern.

Wie bekommt man einen Bildungsgutschein?

Es gibt keinen generellen Anspruch auf einen Bildungsgutschein. Am Wohnort des Antragstellers überprüft die Arbeitsagentur (Arbeitsamt, Jobcenter, ARGE) in einem Beratungsgespräch, ob der Gutschein infrage kommt. Danach wird über die Förderung entschieden. Fällt die Entscheidung positiv aus, werden die Bildungsgutscheine von den Arbeitsagenturen und den Jobcentern an die Arbeitssuchenden herausgegeben.

Das VerkehrsBildungsCentrum Comes in Berlin unterstützt Sie beim Beantragen des Bildungsgutscheins – bis hin zur Bewältigung bei Behördengängen

Wenn Sie einfach zum Arbeitsamt gehen und fragen: „Kann ich den Bildungsgutschein bekommen?“ Dann könnte das schwierig werden. Sie sollten Ihren Antrag – ähnlich wie ein Vorstellungsgespräch – gut vorbereiten. Bei Ihrer Antragstellung und bei der Bewältigung von Behördengängen hilft Ihnen das VerkehrsBildungsCentrum Comes in Berlin. Dieses ist der größte Weiterbildungsträger in Berlin und Brandenburg für die Berufskraftfahrerausbildung. Zudem ist das VerkehrsBildungsCentrum Comes ein zertifizierter und staatlich anerkannter Bildungsträger für Berufskraftfahrerausbildungen. In diesen Ausbildungen ist bei Comes der Erwerb des LKW Führerscheins der Klassen C/CE enthalten.

 

Infovideo (1:29 min) „Fahrlehrerausbildung“

 

Infoveranstaltung in Berlin

Sie wollen mehr wissen über die Fahrlehrerausbildung mit Arbeitsamt Förderung? Kommen Sie zu einem unserer kostenlosen Infotage in Berlin. Dort erfahren Sie mehr zur Ausbildung zum Fahrlehrer inkl. aller Führerscheine. Auch die Förderung durch Bildungsgutscheine vom Arbeitsamt in Ihrem speziellem Fall kann in einem Termin besprochen werden. Melden Sie sich zum kostenlosen Infotag einfach online an, damit Ihnen ein Platz sicher ist. Bis dahin. Wir freuen uns auf Sie.

 

Weitere Informationen zur Fahrlehrerausbildung und wie Sie bei uns Fahrlehrer werden!

 

Weitere spannende Fragen & Antworten in unserem Ratgeber.


Sie haben Fragen zu unseren Aus- oder Weiterbildungsangeboten?

Rufen Sie uns direkt an  030 364 174 814  oder senden Sie uns eine Nachricht. Wir freuen uns auf Sie.

Das hat geklappt. Sie erhalten gleich eine Mail von uns.

Timi Arowolo

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen